Nibelungen in Not

Ein Stück von Dieter Bauer

 

Nichts beflügelt die Phantasie des Menschen mehr als Gerüchte sowie Mythen und das Nibelungenlied bildet hier ganz sicher keine Ausnahme. Es soll ja sogar Künstler gegeben haben, die dieser alten Mär ganze Opern abgerungen haben! Aber warum auch nicht? In den alten Sagen wabert es ja schließlich ohne Unterlass von Unerklärlichem und Übernatürlichem! Genauer gesagt von allé den Dingen, die vor dem heutigen wissenschaftlichem Erkenntnisstand in keinster Weise bestehen könnten. Die Wissenschaftler haben heute vielmehr natürliche, rationale Erklärungen für alle Wunder gefunden und "Nibelungen in Not" soll Ihnen ein gutes Beispiel für eine eben solche Entmystifizierung aufzeigen!

 

Reisen Sie mit Scusi?! zurück in die Vergangenheit. Zurück in das finstere Mittelalter - begleiten Sie uns in das Königreich der Burgunder. Und hier ist wirklich der Teufel los!

 

König Gunther hat mit argen ehelichen Problemen zu kämpfen, immer dann, wenn er sich seiner frischvermählten Gattin Kriemhild sexuell zu nähern trachtet. Die liebt ihn nämlich nicht, dafür aber den stärksten und edelsten aller Germanen Siegfried. Der indes ist leider nicht nur so dumm, sondern auch so treu wie ein Schaf. Ganz anders die Gemahlsgattin Kriemhild, Schwester von Gunter! Erinnert doch Ihre Rachsüchtigkeit eher an ein hungriges Krokodil. Und über Hagen von Tronje verlieren wir an dieser Stelle wohl lieber gar kein Wort.... Eine hochexplosive Mixtur aus unglücklichen Umständen und daraus resultierenden Neurosen würde zweifelsohne direkt in eine Katastrophe führen, wäre da nicht Wala Wunderhold (ihres Zeichens zu- und niedergelassene Seherin, Tiefen- und Höhenpsychologin) sowie ihre ebenso resolute wie beherzte Assistentin Billa ("us Kölle"), die sämtliche Register ihres beruflichen Können ziehen, damit es nicht dazu kommt, was das Nibelungenlied so düster beschreibt.

 

Schon Goethe meinte zu wissen:

"Das Klassische nenne ich das Gesunde und das Romantische das Kranke. Und da sind die Nibelungen klassisch wie der Homer, denn beide sind gesund und tüchtig."

 

Scusi! Aber Goethe hat sich gewaltig geirrt... Inzwischen wissen wir nämlich, das die Nibelungen soooo gesund nun auch wieder nicht waren. Organisch vielleicht, aber psychisch?

 

Seien Sie sich gewiss, das wir Ihnen heute zeigen werden, was andere zu verschweigen versuchen! Aber sehen Sie doch selbst!

 

 

 

Besetzung:

Katja Bracht

Christine Brandenburg

Andreas Merken

Enzo L. Caruso

Arne Bracht

Kerstin Heumann

Miriam Brandenburg

 

Presse




Copyright © Theaterensemble Scusi?! - Design/Hosting: JA-Internet.de